Autor: hiddencandidates Seite 1 von 3

Buchvorstellung: Personal Branding durch Fokussierung

SIND SIE ES WIRKLICH ❓

Anke Nienkerke-Springer

Egal, ob beim Business-Meeting, Networking- oder Offsite-Event – wo einander unbekannte Menschen aufeinandertreffen, lässt sich immer wieder Folgendes beobachten: Auf die Frage: „Wer sind Sie?“ wird stumm lächelnd eine Visitenkarte gezückt und überreicht. Damit ist das Thema erledigt. Das Problem daran? Persönlichkeiten, wie sie heute gebraucht werden, lassen sich nicht auf ein vier mal sechs Zentimeter großes Stück Pappe quetschen. Insbesondere an Führungskräfte oder Unternehmer werden hohe Erwartungen gestellt: Sie haben eine Vorbildwirkung, von ihnen werden Haltung und Performance gefordert. Wer Mitarbeiter motivieren, eigene Standpunkte ausbilden, authentisch Werte vermitteln und zu einer kongruenten Persönlichkeit, einer „Brand“, reifen will, der muss sich auf die Reise zu seinem Kern machen. Wie die zehn Etappen dieser Reise aussehen, zeigt Anke Nienkerke-Springer in ihrem neuen Praxisbuch Personal Branding durch Fokussierung.

Bei den Worten „Personal Branding“ denken viele direkt an die Außenwirkung, an eine Darstellung des Selbst bis hin zur leicht geschönten oder von anderen abgekupferten Inszenierung. Dieses Buch ist anders. Natürlich hat Branding immer auch etwas mit Darstellung zu tun: Image und Kommunikation aufbauen, Reputation managen. Im Zentrum muss aber das „Ich“ stehen und nicht die Erwartungen anderer. Für Nienkerke-Springer ist eine Personal Brand der Status der Einzigartigkeit einer Person, das, was untrennbar zu ihr gehört, basierend auf individuellen Werten und Haltungen. Nur wer sich darauf fokussiert, wird eine klare Position beziehen können. Eine fokussierte Persönlichkeit meistert die größten Change-Vorhaben von einem sicheren Standpunkt aus und reißt dabei andere mit. Durch Fokussierung entsteht Klarheit über die eigene Identität, die Fähigkeit zur Empathie und zur Begeisterung – die persönliche Marke. Essentiell für jeden, der etwas bewegen will.

Nienkerke-Springer zeigt in Personal Branding also nicht, wie man zu einer möglichst glamourösen Ich-Marke wird, sondern wie man seinen Wesenskern identifiziert und dadurch eine Brand erschafft, die den Namen erst verdient. Zehn Schritte leiten den Leser hin zu der Person, die er im besten Fall sein will und seiner Personal Brand Strategy (EPBS©). Vom „Weg zum persönlichen David“ mit einer „wertegetriebenen Kernbotschaft als Leitstern“ und gelingender Kommunikation als Weggefährte findet jeder zurück zu sich. Jedes Kapitel enthält außerdem einen Ausblick darauf, was die nächsten Seiten bieten, eine kurze und knackige Wiederholung am Ende sowie viel Platz für Sofort-Aufgaben, Geistesblitze und Notizen. Immer wieder fordert das Buch den Leser auf, über die eigenen Haltungen nachzudenken: „Inwiefern spielt Courage eine Rolle in Ihrer Haltung zu anderen Menschen? Wie stellen Sie sich ein gelungenes Leben vor?“
Mit diesem Hands-on-Buch hat Anke Nienkerke-Springer ein Must-have für alle Beweger und Entscheider geschaffen, aber auch für jeden, der in immer unsicheren Zeiten authentisch, gefestigt und reflektiert agieren möchte. Lange Reden und erhobene Finger sucht man vergeblich, stattdessen findet man sofort anwendbare Strategien und den eigenen Persönlichkeitskern.

https://www.nienkerke-springer.de/personal-branding-durch-fokussierung.aspx

https://www.gabal-verlag.de/buch/personal-branding-durch-fokussierung/9783869368788

Buchvorstellung Reaktanz – Blindwiderstand erkennen und umnutzen

Das Thema erforscht seit Jahrzehnten die bekannte Journalistin, Autorin u. Kommunikationsexpertin Carmen Thomas. Ihre Erfahrungen stammen aus Funk – und Fernsehmoderationen sowie Coaching.

Reaktanz – das ist der Blindwiderstand, den Menschen empfinden, wenn sie sich in ihrer Freiheit beschränkt oder bevormundet fühlen. Zack, schon schwillt der Hals, und das innere “Dagegen!”-Schild geht hoch. Kennt jede-r – doch dass die vermeintliche Bockigkeit viel mehr kann, wissen nur wenige. Wer es versteht, Reaktanz als Frühwarnsystem und Gerechtigkeitssensor zu erkennen und zu nutzen, kann alle zwischenmenschlichen Begegnungen, Meetings, Entscheidungen und Neuerungen stressfreier, effektiver und gerechter gestalten und ungeahnte Kreativität und Gruppenklugheit entfalten. Die bekannte Moderatorin Carmen Thomas hat die Dynamik der Reaktanz in vielen Facetten erforscht. In diesem   Buch teilt sie unterhaltsam und humorvoll ihre Erfahrungen und Erkenntnisse aus 50 Jahren voller kniffliger Themen, gegensätzlicher Meinungen und schwieriger Situationen: – 7 Schlüssel-Sätze für ein besseres Miteinander – 10 handfeste Tools, mit denen jede Begegnung stressfreier und lösungsorientierter wird.

Link zur Buch Bestellung:

https://www.adeo-verlag.de/index.php?id=details&sku=835249

Link zum Podcast Teil 1:

Link zum Podcast Teil 2

Buchvorstellung WERTEorientierte Führung von Familienunternehmen

Buch: WERTEorientierte Führung von Familienunternehmen

Welche Vorteile haben Werte speziell für Familienunternehmen? Und wie können Werte im Unternehmensalltag erfolgreich umgesetzt und gelebt werden? Stehen meine Werte nicht im Widerspruch zu den wirtschaftlichen Zielen? Hierzu antworten Experten aus Praxis und Wissenschaft anhand zahlreicher Beispiele aus unterschiedlichen Branchen und Bereichen. Familienunternehmer können so wertvolle Schlüsse für das eigene Unternehmen ziehen.

Hier der Link zum Buch

https://www.durchblick-konferenz.de/buecher

Hier der Link zum Podcast

https://blog.hiddencandidates.com/podcast/folge-22-unternehmensnachfolge-werte-beherzigen-und-konflikte-einfach-loesen-teil-1/

Buchvorstellung Die Zukunft nach Corona: Wie eine Krise die Gesellschaft, unser Denken und unser Handeln verändert

Krisen verändern die Welt. Unsere Vorfahren haben sich stets auf neue Umwelten, andere Bedingungen eingestellt. Deshalb hat unsere Spezies den Planeten erobert. Jetzt erfahren wir selbst eine Krise, die alles erschüttert und mitten in unser Leben eingreift. Das Virus verändert unseren Alltag, unsere Kommunikationsformen, die Art, wie wir arbeiten, fühlen und denken. Die Krise fungiert auch wie ein großer Spiegel, in dem wir uns selbst erkennen. Der Zukunftsforscher Matthias Horx analysiert die Auswirkungen der Corona-Krise: Wie ändert sich die Gesellschaft? Wie reagieren Individuen, Staaten, Familien, Unternehmen auf die Herausforderung? Welche Rolle spielt die Angst vor der Zukunft? Und wie können wir sie in Zuversicht verwandeln? Geht es nach ein paar Monaten so weiter bis bisher? Oder erleben wir einen Kulturwandel, in dem alles seine Richtung ändert und eine völlig neue Zukunft entsteht? Statt einer Pro-Gnose übt Horx mit seinen Lesern die Re-Gnose, die Selbst-Veränderung durch rückblickende Vorausschau – und kommt damit zu überraschenden Ergebnissen.

Matthias Horx
Matthias Horx

Hier der Link zum Buch:

https://onlineshop.zukunftsinstitut.de/

Link zur Homepage von Matthias Horx

https://www.horx.com/

Hier der Link zum ersten Teil des Podcasts:

https://blog.hiddencandidates.com/podcast/folge-26-die-zukunft-nach-corona-teil-1

Buchvorstellung Vergesst Networking – oder macht es richtig! …sonst sind 90 Prozent der Kontakte für den Müll!

Martina Haas Buch "Vergesst Networking oder macht es richtig! ...sonst sind 90% der Kontakte für den Müll!

Was immer Ihnen fehlt: Networking verkürzt den Weg dorthin – sagen Erfolgreiche. Andere verneinen das. Was stimmt? Lust oder Frust? Top oder Flop? Sie alleine entscheiden das. Sie haben die Wahl, mit anderen im Unternehmen oder draußen Schätze zu heben, oder Zeit und Geld in der Tonne zu versenken. Bauen Sie wertvolle Beziehungen auf, die Türen öffnen, statt planlos Kontakte zu sammeln. Netzwerken Sie richtig. Mehr Zeit, mehr Leben, mehr Geld liegen jenseits von Ausreden.

Networking-Expertin Martina Haas gewährt Ihnen Einblick in ihre Schatzkiste und in die von führenden Netzwerkern aus Wirtschaft und Gesellschaft mit exzellenten Verbindungen, die sie interviewte:

Link zum Buch

https://www.martinahaas.com/buecher/

Link zum Podcast

https://blog.hiddencandidates.com/podcast/folge-24-mit-den-networking-feuerwerk-ab-ins-neue-jahr-teil-1/

HiddenCandidates Adventskalender

Christmas Is Coming by MaxKoMusic | https://maxkomusic.com/
Music promoted by https://www.free-stock-music.com
Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported
https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en_US

„falscher Dienstag“ – es ist anders als man zuerst denkt!

Kennen Sie das?

– Morgens um 8.00 Uhr der erste Hilferuf kommt. Daten von der APP können nicht mehr abgerufen werden, da in der Nacht ein Update erfolgt ist. Die erste Information ist, dass das Update zur Fehlerbehebung vom Dienstleister etwas länger, Tage oder Monate,  dauern kann. Bei näherer Betrachtung ist es ein leichtes Spiel für einen unserer Entwickler und löst die Aufgabe innerhalb weniger Minuten.

Es ist anders als man zuerst denkt.

– der Telefondienstleister steht vor der Tür und möchte die neue Leitung installieren. Der Termin ist laut Kalender aber erst in 3 Wochen. Die Installation kann auch gar nicht durchgeführt werden, da hierfür Baggerarbeiten notwendig sind. Es war ein Kommunikationsproblem beim Telefondienstleister und den Installateuren.

Es ist anders als man zuerst denkt.

– wenn ein Mitarbeiter mit dem PKW 30 Km/h um die Ecke biegt, wegrutscht auf nassen Herbstlaub und dabei den Bordstein mitnimmt. Wenn die  Weiterfahrt  nicht mehr möglich ist (Totalschaden!), ist es anders als man zuerst denkt.

Das war für mich der Dienstag!

Es kann nicht immer alles glatt laufen! Jedoch sollten wir uns in solchen Situationen möglichst zurücknehmen (Ich weiß, es fällt schwer!), uns beobachten und dann erst Schlüsse ziehen und handeln.

Nicht jeden Tag können wir unsere Arbeit im Flow erledigen, sondern stoßen auf Stolpersteine auf unserem Weg. Macht die Stolpersteine zu Meilensteine, denn es ist anders als man zuerst denkt…

Aber am Ende, am Ende  –- wird alles gut! Ich freue mich auf einen neuen Tag!

Bild: Photo by Gareth Harrison on Unsplash

Unsere Werbevideos

Die Relation von Zeit und Erfolg

Wie fühlt sich Zeit an?

Zeit fühlt sich ewig und manchmal kurzlebig an – das Zeitempfinden liegt ursächlich in der jeweiligen emotionalen Beschaffenheit.

Was sagt uns das?

Die Zeit korreliert grundsätzlich mit unserer Persönlichkeit. Das bedeutet, das Fähigkeiten und Fertigkeiten, Leidenschaften, Begehrlichkeiten, Interessen, Sachzwänge, Konflikte, Verpflichtungen, Chancen, Verantwortlichkeiten und vieles mehr unsere Zeitauffassung unrealistisch ausdehnen oder reduzieren.

Wenn wir einem Ereignis entgegenfiebern, scheint die Zeit stillzustehen – erinnert euch an eure Kindheit und das Warten auf Weihnachten. Das gleiche gilt für nachteilige Situationen, deren Ende wir herbeisehnen. Z.B. wenn wir unter Leidensdruck geraten sind aufgrund gesundheitlicher Probleme und die Zeit bis zu einer definitiven Diagnose einfach nicht vergehen will. Im Gegensatz dazu verrinnen positiv beschaffene Ereignisse „wie im Flug“, obwohl wir sie gerne länger genießen würden.

Es ist paradox: Je mehr wir uns wünschen, dass die Zeit vorübergeht, umso mehr zieht sie sich in die Länge, je mehr wir sie festhalten wollen, umso flüchtiger ist sie.

Der gleiche Eindruck entsteht beim Blick in den eigenen Terminkalender. Wir müssen – so kommt es uns vor – zahlreiche externe Pflichten und Erwartungen erfüllen, die unsere Zeit beanspruchen, so dass für die Befriedigung unserer eigenen Interessen kaum noch Raum bleibt. Wir sind nicht Herr unserer Zeit bzw. unserer selbst.

Oder dient uns Zeitmangel als Vorwand, um unangenehme Pflichten nicht ausführen zu müssen?

Es ist doch erwiesen, dass die Zeit immer im selben, objektiv messbaren Takt vergeht. Haben wir nicht alle dieselben 24 Stunden pro Tag zur Verfügung?

Die Antwort auf die Herausforderungen ist einmal mehr die Persönlichkeitsentwicklung.

Diese beinhaltet, dass wir externe Beanspruchungen unserer Zeit kritisch überprüfen und gegebenenfalls delegieren, dass wir uns in die Lage versetzen, unsere Ziele mit angemessenem zeitlichen Aufwand zu verwirklichen sowie den richtigen Moment dafür zu erkennen und dass wir ineffizienten Zeitaufwand vermeiden, indem wir uns absichtlich knappe Fristen zur Erledigung unserer Aufgaben setzen. Dabei sollten wir stets in dem Bewusstsein handeln, dass eine längere Bearbeitungsdauer das Ergebnis nicht besser macht, sondern es nur verzögert, wir dadurch vorhandene Chancen verpassen und noch größere Probleme auf uns ziehen.

Zeit ist der ausschlaggebende Erfolgsfaktor. Warum wird er so selten genutzt?

Zeit ist generell begrenzt, das Wertvollste, was wir haben und unwiederbringlich. Eingebüßtes Geld können wir wieder verdienen – verlorene Zeit hingegen lässt sich nicht neu generieren.

Unter welchen Umständen macht uns die vergangene Zeit erfolgreich und glücklich?

 

Ein Gastbeitrag von unserem HiddenCandidates-Coach Andrea Spreitzer von der  AS DEVELOPMENT CONSULTING.

Führung braucht Werte und Persönlichkeit Teil 2 !

Hier geht es zur zweiten Podcast Folge von Ulrike Winzer mit André M. Beier im Interview:

Hier geht es zum zweiten Teil

Ulrike Winzer
Ulrike Winzer

Seite 1 von 3

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén