Folge 7 – Wir casten Führungskräfte




Alina Schweer (Cammio GmbH), Thomas Loock und Andre Beier von HiddenCandidates diskutieren über das Casting von Führungskräften  – die neue digitale Präsentation von Kandidaten.

Die Magie des Neuanfangs in 8 Schritten

oder wie Kandidaten und Unternehmen  das neue Jahr  sinnvoll nutzen können

  1. Neuanfang und Ziele

Herzlich Willkommen zum ersten Blog von HiddenCandidates. Auch wir sind unsere Ziele für 2020 direkt angegangen und haben einen Meilenstein bereits jetzt umgesetzt. Wir,Thomas und Andre (ich),Gründer von HiddenCandidates, hatten nach unseren erfolgreichen Podcastfolgen im letzten Jahr ebenfalls an die Interessierten gedacht, die keine Podcasts hören und lieber etwas  zu den Themen lesen.

Gesagt, getan und nun geht’s los.

  1. Nachhaltigkeit der Ziele

Wie in jedem Jahr machen sich viele Menschen Gedanken, welche Ziele  im folgenden Jahr für sie erstrebenswert sind. Vielleicht mehr Bewegung, nicht umsonst haben die Fitness-Paradiese (Studios) die höchste Anmeldequote im Januar. Zweidrittel der Wunschgruppe   legen jedoch erfolglos ihre Vorsätze nach  spätestens 4 Wochen ab und die Fitnessstudios werden dann auch wieder etwas leerer :-).

Gewohnheiten neu in seinen Alltag zu integrieren benötigen ca. 100 Tage. Es ist schon eine Herausforderung und bedeutet Selbstdisziplin und Willenskraft. Die Willenskraft ist eine psychische Energie, die jeder  für sich selber wecken kann und uns evtl. zum Erfolg führt. Wissenschaftler haben in diesem Zusammenhang festgestellt, dass hinter jedem Ziel auch ein Plan  stehen sollte, ansonsten wird das Ziel, aller Voraussicht nach, nicht getroffen werden.

Zum Beispiel:

Wann gehe ich es an? (regelmäßig nach Wochenplan)

Wie und wo gehe ich es an?
Bin ich erfolgreich mit meinem Plan?

  1. WOOP-Methode ausprobieren

Auch die Herangehensweise nur positiv zu denken oder seine  „guten Vorsätze“  zu verinnerlichen, ist der Ansatz von gestern, welches in Fallstudien nachgewiesen wurde. Ich persönlich empfehle zur privaten und unternehmerischen  Zielerreichung,  die WOOP-Methode von der Professorin für Psychologie Gabriele Oettingen.

WOOP ist ein akronym und steht für: Wish (Wunsch), Outcome (Ergebnis), Obstacle (Hindernis), Plan (Plan).

Kurz erklärt: Die WOOP-Methode beinhaltet

  1. Seinen Wunsch zu suchen und festzulegen!
  2. Überlegen und visualisieren welche Hindernisse auf diesem Weg entstehen können und
  3. Wie kann ich die Hindernisse überwinden?

Quellenangabe bzw. mehr Infos: https://woopmylife.org/

Sich  einen neuen Job zu wünschen hilft nicht, das sollte schon konkreter,  nach der o.g. Methode definiert werden.

Wie bei vielen Dingen ist auch die  Methode nur dann gut, wenn  kontinuierlich geübt wird und derjenige weniger Ziele anstrebt. Weniger ist manchmal dann doch mehr. Dann ziele und plane  ich nach meinen  Wünschen mit den zuvor genannten Methoden  und fühle mich wohl damit, so dass   dadurch das ein oder andere Erfolgserlebnis spürbar wird.  Wir können eine Form der Verbesserung in beruflicher Hinsicht wahrnehmen, wenn auch die Unternehmenslenker mit ihren Mitarbeitern eine Änderungskultur hervorrufen, leben  und in Gang setzen.

  1. Sind die Unternehmen auch bereit für Veränderungen?

Auch die Unternehmensziele für das Jahr 2020 sind von großer Bedeutung. Wenn man sich die DAX 100 – Liste vor 30 Jahren anschaut und mit heute vergleicht, so sind kaum  noch deutsche Unternehmen unter dieser zu finden. Jedoch sind Facebook & Co dort vertreten, die es vor 30 Jahren noch  gar nicht gab  und verdrängten die  Old-Economy  innerhalb einer Dekade. Stillstand ist Rückgang und wer an seine bisherigen Arbeitsweisen festhält, wird schon bald an dem Symptom  Unternehmenskrise leiden.  Wie im privaten  als auch im geschäftlichen Bereich sind die Veränderungen  mit Hürden verbunden. Es bedarf der Disziplin und Kontrolle, wobei versucht werden sollte bei einem neuen Vorhaben alle Mitarbeiter mit ins Boot zu nehmen. Ansonsten wird es anstrengend und die Führungskräfte arbeiten gegen die Windmühlen an, welches sicherlich nicht ressourcenschonend sein wird.  Jedes Rädchen in der Unternehmensmühle ist wichtig und nur so kann ein Produkt/Leistung sich gut entwickeln.

Vielleicht hilft schon ein Helikopterflug und man schaut über seine Grenzen. Wie stellen es andere Unternehmen an?  Wer macht es anders? Es geht nicht darum etwas zu kopieren, sondern aus einen anderen Blickwinkel die  Herausforderungen und die dazugehörigen Lösungsansätze  zu sehen und dadurch neue Inspirationen für sein Business zu erhalten. Hätten Sie vor 20 Jahren gedacht, dass die Deutsche Post Autos baut?

  1. Führungskräftemangel beseitigen mit Quereinsteiger

Häufig werden vakante Stellen erst nach 180 Tagen besetzt.  Dann passt es trotzdem nach der Probezeit nicht und schon fangen wir  von vorne an zu suchen. Wir  gehen nach der Monopoly Manier wieder auf „LOS“ und verbrennen Geld und Nerven sowie Ressourcen von den übrigen Arbeitskräften, die die Aufgaben mit vielen Überstunden,  interimsweise  erledigen. Und das nächste Feuer bei den verbleibenden Mitarbeitern, namens Burn-Out, steht dann schon vor der Tür und der Teufelskreis geht weiter.

  1. Warum denn nicht anders denken? Think outside the box

Wissenschaftler haben festgestellt, dass wir Menschen uns in den westlichen Ländern immer ähnlicher werden. Es gibt die gleichen Marken, die gleichen Schnellrestaurants (Franchise-Geber), und aufgrund unserer ähnlichen Interessen schlagen die Internet-Anbieter uns bei der Auswahl von Produkten im Internet ähnliche Dinge vor. Durch dieses Verhalten denken wir ähnlich, wenn nicht sogar fast gleich, und andere Ideen können nicht mehr erweckt und gelebt werden. Uns fehlt es an Vielfalt und Inspiration.

Schalten wir mal ab

vielleicht etwas länger  –

…noch länger.

Nach einer Zeit des geübten Abschaltens,  hier zu zählen  nicht nur  Smartphones und  Fernseher,  blühen in  uns wieder neue Ideen  auf. Nutzen wir diese und lassen ihnen freien Lauf, um so mit Tatkraft neue Wege  entstehen zu lassen und zu (er)leben. U.a. unterstützen Meditation, Yoga und Sport dabei.

  1. Sind die folgenden Aussagen noch zeitgemäß?

 

a) …, dass Führungskräfte auch eine 100% Fachexpertise besitzen sollten.
Hier sollte die Frage erlaubt sein: Was macht eine Führungskraft – führen oder was?
Laut Wikipedia.de bedeutet Führungskraft folgendes: UnterFührungskraft versteht man Personen, die in einem Unternehmen, in Organisationen oder in der öffentlichen Verwaltung mit Aufgaben der Personalführung betraut sind.

b) …, dass Tandem-Führungskräfte (Beispiel Wiedereinstieg nach Elternzeit) nicht erfolgreich sind.

Vielleicht bringt ein Zweigespann neue Inspirationen, besseren Austausch und eine gewisse Lockerheit sowie Verlässlichkeit mit ins Unternehmen. Gerade  Vakanzen (Urlaub, Krankheit, Elternzeit etc.) lassen sich  dadurch kompensieren und die Last wird auf zwei „Köpfe“ verteilt – besser geht’s nicht, oder?

 

c) Best-Ager mit ihren Erfahrungen können nicht mit der New Economy mithalten!

Warum trauen viele Unternehmen den Best-Agern nichts zu. Es gibt viele Arbeitslose über 45 Jahren,  die durch Umstrukturierungen freigestellt wurden. Oder die in ihrem Job unglücklich waren und den Mut hatten etwas Neues zu beginnen. Dabei aufblühen und noch einmal, mit ihren silbernen „Mähnen“, so richtig „Gas“ geben können. Warum nicht? Was könnte einem Unternehmen besseres passieren, als an deren  Seite einen motivierten, talentierten Mitarbeiter zu haben? Lebensalter spielt doch hier keine Rolle, sondern mehr die lobgepriesene Flexibilität und Lebenserfahrung. Was spricht dagegen?  Meiner Einschätzung nach werden Unternehmen, die nur abwarten und sich nicht ausprobieren bzw. nicht anpassen wollen,  bald von der Bildfläche verschwinden, da sie keine Mitarbeiter auf den „alten“ Pfaden finden und rekrutieren können. Das Schema F hat schon lange ausgedient.

Es ist an der Zeit neue Wege zu gehen, sich auf neuen Terrain zu wagen. Digitale und analoge Systeme zu kombinieren und dadurch Personal zu gewinnen, welches mit seinen Werten zum Unternehmen passt und umgekehrt. Wenn die Unternehmenskultur von beiden Seiten geliebt und gelebt wird, dann wird der Erfolg sicherlich nicht mehr lange auf sich warten lassen.

  1. Aber wo suche ich mein Personal?

Die altbewährten Methoden wie Stellenanzeigen, Stellenbörsen und Headhunter funktionieren nicht mehr bzw.  nur mit minimalen Ergebnissen.

Mal ehrlich – suchen Sie zum Telefonieren noch eine Telefonzelle auf?
Dann suchen sie lange – wirklich lange.

Nutzen wir doch die Magie des Neuanfangs und schauen auf die HiddenCandidates, die verborgenen Kandidaten  – die sich auf unserer Plattform neuerdings präsentieren.

Denn die Kandidaten stehen hier im Mittelpunkt, unterstützt von unseren  zertifizierten Coaches, die mit Rat und Tat, auf Augenhöhe, zur Seite stehen.

Entdecken Sie als Unternehmen und als Kandidat die Plattform  und lassen das magische Gegenüber unvoreingenommen auf sich zu kommen und wirken.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!

Bis demnächst

Andre von HiddenCandidates

Folge 6 – Die Magie des Neuanfangs




Thomas Loock und Andre Beier unterhalten sich über neue Ziele und wie man diese auch wirklich erreichen kann.

Folge 5 – Meine Kutsche zum Traumjob – 4. Adventspodcast




Rainer Krüger, Thomas Loock und Andre Beier von HiddenCandidates diskutieren über Online-Coaching für Führungskräfte.

Folge 4 – WERTvolle Kandidaten – leuchtende Persönlichkeiten – 3. Adventspodcast




Andrea Spreitzer, Thomas Loock und Andre Beier von HiddenCandidates diskutieren was Werte sind, wie man durch Coaching die Werte aufdecken und  verändern kann.

Folge 3 – Der Kandidatendiamant – 2. Adventspodcast




In Folge 3 begrüßen wir einen aktiven Kandidaten der uns über die heutige Bewerbungssituation und -prozesse berichtet. Wie werde ich als Kandidat wahrgenommen und welche Möglichkeiten kann ich nutzen, um mich nicht nur in dem Bewerbungsprozess, sondern auch als Persönlichkeit weiterzuentwickeln.

Folge 2 – Besinnliche Führungskraft – 1. Adventspodcast




Thomas Loock und André Beier von HiddenCandidates unterhalten sich in der Adventszeit über die „Besinnliche Führungskraft“. Dieser Podcast lädt zum Nachdenken und Reflektieren ein

Folge 1 – Wertebasierte Kandidatenplattform für Führungskräfte in Familienunternehmen




Der Moderator Marc Torke im Gespräch mit André M. Beier , Geschäftsführer der ABC GmbH Professionelle Softwarelösungen , der die sehr innovative Kandidatenplattform “HiddenCandidates”, für das (Top) Management, für eine Zielfunktion in Familienunternehmen, vorstellt.
Durch einen radikalen Perspektivwechsel und damit neuen Ansatz wird der Bewerbungsprozess auf den Kopf gestellt. Er besteht sowohl aus digitalen als auch bewährten analogen Leistungen, verbindet diese zielgerichtet und erreicht dadurch einen großen Mehrwert.

Seite 2 von 2

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén